• Der Herbst zieht ein ins Val Bavona. Bild: natur-welten.ch

    Der Herbst zieht ein ins Val Bavona. Bild: natur-welten.ch

  • In Foroglio beginnt die Wanderung; im Zickzack arbeitet man sich in die Nähe des Wasserfalls hinauf. Bild: natur-welten.ch

    In Foroglio beginnt die Wanderung; im Zickzack arbeitet man sich in die Nähe des Wasserfalls hinauf. Bild: natur-welten.ch

  • Szenerie bei Foroglio vor dem Fall des Fiume Calnègia. Bild: natur-welten.ch

    Szenerie bei Foroglio vor dem Fall des Fiume Calnègia. Bild: natur-welten.ch

  • Tessiner Idylle in Puntid. Bild: natur-welten.ch

    Tessiner Idylle in Puntid. Bild: natur-welten.ch

    Foroglio — Foroglio • TI

    Ein Abstecher ins Val Calnègia

    Lauschiges aus einer anderen Zeit

    Im Val Bavona mit seinen wilden Seitentälern gibt es auch heute noch keine elektrische Energie, obwohl die Kraftwerke zuhinterst im Tal massenweise Strom produzieren. Die Zeit scheint hier stehengeblieben zu sein, das macht die Romantik dieses steilsten Bergtals der Alpen aus. Startpunkt für die Wanderung ins Val Calnègia ist die Bushaltestelle in Foroglio. Über die türkisblaue Bavona führt die Route zuerst in den charakteristischen Weiler mit seiner steinernen Kirche und den typischen, nahe aneinander gebauten Rustici. Durch die kühlen Gassen zwischen den uralten Steinhäusern führt der Weg nun geradewegs in den Kastanienwald und beginnt langsam anzusteigen. Bald öffnet sich das Laubdach und gibt den Blick frei auf die Granitdächer von Foroglio und in das von senkrechten Felswänden umgebene Bavonatal. Oben auf der Felsenkante angekommen, erwarten einen wunderschöne, ausgewaschene Granitformationen und der kleine, liebevoll restaurierte Weiler von Puntid mit seinem eleganten Bogenbrücklein. Der Weg führt danach durch lichten Laubwald und einige Geröllhalden links dem Fiume Calnègia entlang. Bald folgt eine etwas neuere Brücke, über die man das erste, uralte «Sprügh» erreichen kann: Seine mächtige Felsplatte hat bereits vielen Generationen Schutz vor Wind und Wetter geboten. Etwas weiter hinten im Tal lohnt es sich, ebenfalls dem Weiler Gerra und seiner an einen mächtigen Felsbrocken gemalten Bergmadonna mit Jesuskind und Ziegen einen Besuch abzustatten. Das Ziel der stets leicht ansteigenden Wanderung ist jedoch der hinterste Weiler im Tal, Calnègia, von wo aus die Rückkehr nach Foroglio auf demselben Weg verläuft.

    Informazione

    Erreichbar ist Foroglio mit dem Bus von Locarno via Bignasco.

    Grotto «La Froda» in Foroglio, 091 754 11 81, www.lafroda.ch

    Escursione Nr. 1343

    Revisione 2024 ‒ Presentato da Sentieri Svizzeri

    Sandra und Stefan Grünig-Karp, 2017

    Percorso dell'escursione

    Mostra su swisstopo
    Foroglio
    0:00
    Foroglio (Bavona)
    Foroglio (Bavona)

    Ristorante La Froda
    Ristorante La Froda

    091 754 11 81, www.lafroda.ch

    Rustico "Casa Serafina"
    Rustico "Casa Serafina"

    091 754 19 91, www.ferienwohnungen-tessin.ch/1166/

    Puntid
    0:35
    0:35
    Gerra
    1:10
    0:35
    Calnègia
    1:40
    0:30
    Gerra
    2:00
    0:20
    Puntid
    2:30
    0:30
    Foroglio
    2:50
    0:20
    Foroglio (Bavona)
    Foroglio (Bavona)

    Ristorante La Froda
    Ristorante La Froda

    091 754 11 81, www.lafroda.ch

    Rustico "Casa Serafina"
    Rustico "Casa Serafina"

    091 754 19 91, www.ferienwohnungen-tessin.ch/1166/

    Profilo di altezza

    Tag

    Ticino Ticino Escursione in montagna Estate Escursione circolare per le famiglie Media

    Cliccando su un tag, puoi aggiungerlo al tuo account e ottenere contenuti personalizzati in base ai tuoi interessi. I tag possono essere salvati solo in un account.