• Aussicht von der Klewenalp über den Vierwaldstättersee zu den Mythen. Bild: Sabine Joss

    Aussicht von der Klewenalp über den Vierwaldstättersee zu den Mythen. Bild: Sabine Joss

  • Im Aufstieg zum Hinter Jochli. Bild: Sabine Joss

    Im Aufstieg zum Hinter Jochli. Bild: Sabine Joss

  • Pause beim Hinter Jochli mit Schinberg und Pilatus im Hintergrund. Bild: Sabine Joss

    Pause beim Hinter Jochli mit Schinberg und Pilatus im Hintergrund. Bild: Sabine Joss

  • Bei den Seelenen. Bild: Sabine Joss

    Bei den Seelenen. Bild: Sabine Joss

  • Spiegelbild von Urirotstock und Blüemlisalpfirn. Bild: Sabine Joss

    Spiegelbild von Urirotstock und Blüemlisalpfirn. Bild: Sabine Joss

  • Blick hinunter ins Grosstal und hinüber zum Blüemlisalpfirn. Bild: Sabine Joss

    Blick hinunter ins Grosstal und hinüber zum Blüemlisalpfirn. Bild: Sabine Joss

    Klewenalp — Gitschenen • NW

    Von der Klewenalp NW ins Grosstal UR

    Verträumte Bergseen und eine seltene Schnecke

    Bei der Bergstation auf der Klewenalp lohnt sich noch ein Blick zurück auf den Vierwaldstättersee, hinüber zur Rigi oder weiter ostwärts zu den Mythen, bevor man in die andere Richtung loswandert. Bald hat man die Ferienhäuser auf der Klewenalp hinter sich gelassen und folgt einem Alpsträsschen durch abwechslungsreiche Alplandschaft. Nach Tannibüel wird der Wanderweg zum kleinen Pfad, der dem Sessellift in Sommerpause entlang hoch zur Chälenegg führt. Der schon von weitem auffällige Schinberg wirkt von nahem noch eindrücklicher und schroffer. Über kurze Geröllfelder steigt man weiter hoch zum Hinter Jochli, dem höchsten Punkt der Wanderung. Dieser Übergang ist beliebt für eine Pause, denn von hier aus hat man eine lohnende Aussicht, etwa zum Pilatus im Westen oder zum leuchtend weissen Blüemlisalpfirn über dem Grosstal. Auf dem Abstieg wandert man den mit Felsbändern durchsetzten Hängen des Schwalmis entlang. Dies ist eines der weltweit wenigen Gebiete, in denen die seltene Nidwaldner Haarschnecke lebt. Wegen der steigenden Temperaturen als Folge des Klimawandels versucht die kälteliebende Schnecke immer höher zu steigen, doch weil hier die Berge nicht sehr hoch sind, wird sie den steigenden Temperaturen bald nicht mehr ausweichen können. Bei den «Seelenen» blinken mehrere, in die hügelige Weidelandschaft eingebettete Seen in der Sonne. Im wenig tiefen Wasser spiegeln sich Urirotstock, Brunnistock und Blackenstock. Der Wanderweg führt an den Alpen Ober und Unter Bolgen vorbei immer tiefer hinunter nach Gitschenen. Dabei merkt man selber, wie es immer wärmer wird, je weiter man absteigt. In der Nähe der Seilbahnstation kann man gleich zwischen zwei gemütlichen Gasthäusern auswählen, wo man sich vor der Heimreise noch die Zeit vertreiben kann.

    Informazione

    Erreichbar ist die Klewenalp mit der Luftseilbahn von der Talstation Beckenried BBE. Rückreise mit der Luftseilbahn ab Gitschenen.
    Bergrestaurant Tannibüel, 041 620 12 18, www.tannibuel.ch

    Escursione Nr. 1498

    Revisione 2024 ‒ Presentato da Sentieri Svizzeri

    Sabine Joss, 2019

    Percorso dell'escursione

    Mostra su swisstopo
    Klewenalp
    0:00
    Klewenalp
    Klewenalp

    Tannibüel
    0:25
    0:25
    Bergrestaurant Tannibüel
    Bergrestaurant Tannibüel

    041 620 12 18, www.tannibuel.ch

    Bergrestaurant Tannibüel
    Bergrestaurant Tannibüel

    041 620 12 18, www.tannibuel.ch

    Hinter Jochli
    2:00
    1:35
    Bei den Seelenen
    2:10
    0:10
    Chneuwis
    3:00
    0:50
    Gitschenen
    3:05
    0:05
    Gitschenen
    Gitschenen

    Profilo di altezza

    Tag

    Nidvaldo Svizzera centrale Escursione in montagna Estate per le famiglie Media T2

    Cliccando su un tag, puoi aggiungerlo al tuo account e ottenere contenuti personalizzati in base ai tuoi interessi. I tag possono essere salvati solo in un account.