• Benannt nach dem wandernden Mönch: der Leg Columban. Bilder: Rémy Kappeler

    Benannt nach dem wandernden Mönch: der Leg Columban. Bilder: Rémy Kappeler

  • Breite Säumerwege machen den Aufstieg auf den Septimerpass angenehm.

    Breite Säumerwege machen den Aufstieg auf den Septimerpass angenehm.

  • Das Val Maroz im Bergell.

    Das Val Maroz im Bergell.

  • Alte Steinbrücke im Aufstieg zum Septimerpass.

    Alte Steinbrücke im Aufstieg zum Septimerpass.

  • Auf dem Septimerpass erinnert diese Tafel an Kolumban.

    Auf dem Septimerpass erinnert diese Tafel an Kolumban.

  • Friedliche Ruhe auf der Forcellina.

    Friedliche Ruhe auf der Forcellina.

  • Ausblick auf die Jufer Alpa von der Forcellina aus.

    Ausblick auf die Jufer Alpa von der Forcellina aus.

    Casaccia, Villaggio — Bivio • GR

    Vom Bergell nach Bivio

    Pilgerwege und malerische Seen

    Auf dieser Wanderung folgt man den Spuren von Kolumban. Der Mönch war im Mittelalter zusammen mit anderen Mönchen von Irland nach Italien gepilgert, unter anderem durch die Schweiz. Seit 2020 gibt es auch hierzulande einen Kolumbansweg, und diese Wanderung verläuft zur Hälfte auf ihm. Sie beginnt im Bergell, im kleinen  Dörflein  Casaccia.  Insgesamt  stehen 800 Höhenmeter bis auf den Septimerpass an. Der Weg ist sehr sorgfältig und angenehm ausgebaut, zuerst mit tiefen Stufen, dann oft auf ehemaligen Säumerstrassen, deren in die Jahre gekommenen Pflästerungen auch optisch ansprechend sind. Es folgt ein flacheres Stück entlang des Baches Maira, bevor man weiter das Tälchen der sich als Wasserfall zeigenden Aua da Sett hinaufsteigt. Bald wird es flacher, der Weg ist auch hier gut ausgebaut, was aber oft auch Biker anzieht.
    Auf dem Septimerpass, wo es eine Tafel zu Ehren von Kolumbans gibt, verlässt man die Route der Biker und damit auch Kolumbans Spuren, die geradeaus durchs Tal Tgavretga nach Bivio führen. Der schmale Weg verläuft nun vorbei an den malerischen Leg da Sett und durch Bergwiesen mit Alpenblumen und Bächlein auf die Forcellina. Auf dem steinigen Pass sieht man mit Glück Steinböcke. Nun geht es weiter ins Tal Juferalpa mit Aussicht auf das Dorf Juf. Bald biegt man rechts ab auf die Fuorcla da la Valletta, um eine Viertelstunde später auf den Leg Columban zu treffen. Sein Wasser ist klar, er erscheint je nach Sonneneinstrahlung blau oder grün – ein schöner Ort für eine Rast, bevor der Abstieg durchs Valletta da Beiva ansteht. Der Bach führt durch eine Schlucht, dann friedlich auf Bivio zu.

    Informazione

    Erreichbar ist «Casaccia, Villaggio» mit dem Bus von St. Moritz oder Castasegna aus. Von «Bivio, posta» fährt ein Bus nach Chur oder St. Moritz.

     

    www.kolumbansweg.ch
    Hotel Stampa, Casaccia, 081 824 31 62, www.hotelstampa.ch
    Hotel Post, Bivio, 081 659 10 00,
    www.hotelpost-bivio.ch

     

    Escursione Nr. 1891

    Revisione 2024 ‒ Presentato da Sentieri Svizzeri

    Rémy Kappeler, 2021

    Percorso dell'escursione

    Mostra su swisstopo
    Casaccia, Villaggio
    0:00
    Casaccia, Villaggio
    Casaccia, Villaggio

    Cranch da Sett
    1:30
    1:30
    Pass da Sett / Septimerpass
    2:50
    1:20
    Forcellina
    4:05
    1:15
    Fuorcla de la Valletta
    4:40
    0:35
    Leg Columban
    5:00
    0:20
    Valletta
    6:00
    1:00
    Bivio
    6:35
    0:35
    Bivio, posta
    Bivio, posta

    Profilo di altezza

    Tag

    Grigioni Svizzera sudorientale Escursione in montagna Estate Escursione al lago di montagna Escursione in alta montagna Escursione in alta quota e panoramica Alta T2

    Cliccando su un tag, puoi aggiungerlo al tuo account e ottenere contenuti personalizzati in base ai tuoi interessi. I tag possono essere salvati solo in un account.