• Mit jedem Schritt bergauf sieht man mehr von diesem herrlichen Panorama.

    Mit jedem Schritt bergauf sieht man mehr von diesem herrlichen Panorama.

  • Der Bergwanderweg ist gut gebaut, fast bemerkt man nicht, wie steil der Aufstieg ist.

    Der Bergwanderweg ist gut gebaut, fast bemerkt man nicht, wie steil der Aufstieg ist.

  • Postkarten-Szenerie oberhalb von Chuenz.

    Postkarten-Szenerie oberhalb von Chuenz.

  • Friedlich liegt das Chüebodenseeli eingebettet in der Bergwelt.

    Friedlich liegt das Chüebodenseeli eingebettet in der Bergwelt.

  • Baden und Fischen sind erlaubt, allerdings benötigt man eine Bewilligung zum Angeln.

    Baden und Fischen sind erlaubt, allerdings benötigt man eine Bewilligung zum Angeln.

  • Kurz nach dem höchsten Punkt der Bergwanderung.

    Kurz nach dem höchsten Punkt der Bergwanderung.

  • Zurück zum Empächli geht es auf einem breiten Wanderweg.

    Zurück zum Empächli geht es auf einem breiten Wanderweg.

    Empächli • GL

    Zum Chüebodenseeli bei Elm

    Das Martinsloch im Blick

    Die Bergwanderung zum Chüebodenseeli ist eine wunderschöne, wo sich bei jedem Schritt mehr des Bergpanoramas zeigt. Die Glarner Hauptüberschiebung, das Martinsloch und die schneebedeckten Gipfel lohnen die Mühen, die einem der etwas steile Aufstieg vom Empächli beschert. Das Gebiet bei Empächli ist sehr kinderfreundlich: Spielplätze beim Restaurant, eine Goldwaschanlage und ein Themenweg zum Riesen Sardona bieten Nachmittagsbeschäftigungen für die Kleinen. Die Bergwanderung ist aber für Kleinkinder weniger geeignet. Nachdem die Wandernden ein Stück auf dem Themenweg durch den Wald gegangen sind, führt der Bergwanderweg mehr oder minder direkt nach oben. Allerdings ist er sehr gut ausgebaut, so dass er einem viel weniger steil vorkommt, als das Höhenprofil glauben lässt. Kurz vor dem Chüebodenseeli besteht eine gute Möglichkeit, vor dem imposanten Massiv der Tschingelhörner ein Foto zu machen. Noch ein kleiner Aufstieg und dann ist es geschafft: rechter Hand liegt das friedliche Chüebodenseeli, umringt von den spitzen Zähnen des Mürligrat. Hier lässt es sich wunderbar verweilen. Nichts ist zu hören, ausser allfälliger Militärgeräusche. Unzählige kleine Fische schwimmen im Bergsee und rundum bieten sich viele Plätze, um zu picknicken. Allerdings gibt es hier keine befestigten Feuerstellen, also muss ein kaltes Mittagessen genügen. Nach der wohlverdienten Pause geht es nur noch 30 Höhenmeter hinauf zum Gelb Chopf, dem höchsten Punkt der Wanderung. Der Abstieg der Rundwanderung erfolgt zunächst auf der Skipiste, auf welcher der Weg aber gut ausgebaut ist, und führt dann auf einen breiten Wanderweg hinunter ins Empächli mit mehreren Restaurants. Wer noch Energie hat und einen Schlenker anhängen will, geht bei Oberempächli nach rechts, flankiert die Rietmatt und geht bei Hengstboden wieder in Richtung Empächli zurück.

    Informazione

    Erreichbar ist die Empächli mit der Seilbahn von Elm.

    Escursione Nr. 1360

    Revisione 2024 ‒ Presentato da Sentieri Svizzeri

    Vera In-Albon, 2018

    Percorso dell'escursione

    Mostra su swisstopo
    Empächli
    0:00
    Aempächli
    Aempächli

    Chuenz
    0:25
    0:25
    Pt. 1853
    1:25
    1:00
    Chüebodenseeli
    2:05
    0:40
    Oberempächli
    2:55
    0:50
    Hengstboden
    3:35
    0:40
    Empächli
    4:05
    0:30
    Aempächli
    Aempächli

    Profilo di altezza

    Tag

    Glarona Svizzera sudorientale Escursione in montagna Estate Media T2

    Cliccando su un tag, puoi aggiungerlo al tuo account e ottenere contenuti personalizzati in base ai tuoi interessi. I tag possono essere salvati solo in un account.